Biegeverfahren in der Metallumformung

Biegeverfahren in der Metallumformung

In der Metallumformung kommt es darauf an, hochpräzise Teile mit einem hohen Automatisierungsgrad sowie integrierter Prozessüberwachung zu produzieren. Zu diesen Teilen zählen unter anderem Formfedern, Blattfedern, Federclips, Federklammern und Stanzbiegeteile. Häufige Biegeverfahren bei der Metallumformung sind Freibiegen, Prägebiegen, Dreipunktbiegen sowie

Lasern, Stanzen, Umformen und Montieren

Lasern, Stanzen, Umformen und Montieren

Das Sortiment von Formfedern, Flachfedern sowie Stanz-, Stanzbiege- und Laserteilen ist so umfangreich wie seine Anwendungsmöglichkeiten. Um für den jeweiligen Einsatzfall die optimalen Bauteile zu beschaffen, braucht es einen Partner, der sich mit sämtlichen Fertigungsverfahren bestens auskennt. Die Gutekunst Formfedern

Härten von Formfedern, Flachfedern und Laserteilen durch Austenitisieren

Härten von Formfedern, Flachfedern und Laserteilen durch Austenitisieren

Die mechanische Widerstandsfähigkeit von Formfedern, Flachfedern, Stanzbiegeteilen und Laserteilen wird mit dem Härten erhöht. Das Härten erreicht man durch eine Wärmebehandlung mit anschließendem Abkühlungsprozess. Dabei kommt es bei der Erwärmung des Stahls beziehungsweise Federstahls durch das Austenitisieren zu einer Gefügeumwandlung: