StanzbiegeteileStanzteile und StanzbiegeteileFlachformfedern sind in ganz vielen unterschiedlichen Ausführungen, Formen und Metallen herstellbar. In der Regel werden die Stanzbiegeteile hochpräzise in einem Arbeitsgang aus Bandstahl gefertigt. Hersteller und Lieferanten kombinieren dabei die Stanztechnik mit der Umformtechnik wie Abkanten, Tiefziehen, Prägen und Biegen. Für die Produktion von Stanzbiegeteilen eignet sich ab 2.000 Stück das Stanzbiegeverfahren. Dieses Verfahren ist im Gegensatz zur reinen Stanztechnik oder dem Laserschneiden mit nachträglicher Umformung bei höheren Stückzahlen kosteneffizienter, da die Stanzbiegeteile in einem Arbeitsgang und mit weniger Energie hergestellt werden.

Zum Einsatz kommen dabei Stanzbiegeautomaten mit frei programmierbaren Biegestempeln und Stanzwerkzeugen aus Pulverstahl oder Hartmetall im Bandstahlschnitt. Selbst nach der Fertigung von Millionen von Teilen kommt es bei den Stanzwerkzeugen zu keinem Verschleiß.

Vorteile der Stanzbiegetechnik gegenüber anderen Fertigungssverfahren:

  • Weil das Material nicht wie beim Laserschneiden erst aufgeschmolzen werden muss, lassen sich Stanzbiegeteile schneller und energiesparender herstellen.
  • Durch die rein mechanische Bearbeitung kommt es zu keiner thermischen Veränderung im Bauteil.
  • Vielfältige Umformtechniken sind in einem Arbeitsgang möglich.
  • Stanzbiegeteile werden schnell in konstant hoher Qualität produziert.

Nachteil der Stanzbiegetechnik gegenüber anderen Fertigungssverfahren:

Stanzbiegeteile von Gutekunst Formfedern

Umformtechniken
Umformtechniken

Gutekunst Formfedern setzt bei der Herstellung von Stanzbiegeteilen auf Stanzbiegeautomaten mit Presskräften von acht bis 63 Tonnen. Dabei greift Gutekunst auf einen eigenen Werkzeugbau sowie moderne Stanzbiege- und Abkantautomaten zu. Kurzfristig lassen sich so auch komplexe Stanzbiegeteile in allen denkbaren Materialien und Formen und in hoher Qualität umsetzen. Bei Kleinmengen unter 2.000 Stück nutzt Gutekunst das Laserschneiden mit anschließender Umformtechnik.

 

Herstellungsspektrum Stanzbiegeteile bei Gutekunst Formfedern:

  • Materialstärken: 0,1 bis 3,0 Millimeter
  • Bandstahlbreiten: 1,0 bis 150 Millimeter

Werkstoffarten:

  • Normalstahl und Federstahl nach EN 10270-1
  • C100S (1.1231) und C75S QT (1.1248)
  • Edelstahl nach X10 CrNi 18-8 (1.4310), X7 CrNiAl 17-7 (1.4568) und X5 CrNiMo 17-12-2 (1.4401)
  • Zinnbronze CuSn 6 (2.1020)
  • Kupfer-Beryllium CuBe 2 (2.1247)
  • Elektrobleche nach EN 10106
  • Aluminium AlMg3 und Al99

Weitere Bearbeitungsschritte:

  • Einpressen – beispielsweise von Gewindebolzen
  • Gewindeformen und -schneiden
  • Schweißen
  • Nieten
  • Verschrauben
  • Montieren
  • Baugruppenfertigung

Sie benötigen noch eine passende Oberflächenbehandlung für Ihr Stanzbiegeteil? Kein Problem! Ob Trowalisieren, Phosphatieren, Wasserstoffentspröden, Brünieren, Verzinken, Gleitschleifen, Glanzverzinken, Versilbern und Vergolden, Delta-Mikroschichten oder Lackieren – diese zusätzliche Arbeit führen wir gleich mit aus. Sagen Sie uns dazu einfach, welche Oberflächenbehandlung Sie wünschen, oder teilen Sie uns die Einsatzumgebung oder gewünschte Eigenschaft mit.

Als Hersteller für Stanzbiegeteile und Stanzteile erstellt Ihnen Gutekunst Formfedern kurzfristig für Muster, Kleinmengen und Großserien ein unverbindliches Angebot. Senden Sie uns einfach unter nachfolgendem Anfragebutton die Daten des benötigten Stanzbiegeteils mit Angabe der Stückzahl ein und legen Sie uns eine Zeichnung oder die CAD-Daten bei.

Anfrageformular Stanzbiegeteile von Gutekunst Formfedern

Bei Fragen wenden Sie sich direkt an unsere Technikabteilung. Diese erreichen Sie per E-Mail an technik@gutekunst-formfedern.de oder telefonisch unter (+49) 07445 8516-30.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Stanzbiegeteile Herstellung
Markiert in: