Laserschneiden Edelstahl TrumpfEdelstahl kann mit Hilfe des Laserschmelzschneidens bearbeitet werden. Das thermische Trennverfahren ist für plattenförmiges Material wie Federstahlbleche oder auch Holzplatten geeignet. Für das Lasern von Edelstahl oder für Laserzuschnitte aus Edelstahl können CO2– oder Festkörperlaser zur Anwendung kommen.

CO2-Laser oder Gaslaser basieren auf einem Kohlendioxid-Gasgemisch. Sie schneiden insbesondere dicke Bauteile sehr effizient. Bei einer Materialstärke von 1 mm erreichen sie eine Schneidgeschwindigkeit von 18 m/min.

Festkörperlaser bestehen aus einem kristallinen oder glasartigen Festkörper. In der Mikromaterialbearbeitung können sie je nach Blechdicke feine Schnitte bis zu 20 µm Breite erzielen. Die Laserschnitte zeichnen sich unter anderem durch eine minimale Wärmeeinflusszone und Gratfreiheit aus.

Mit diesen Eigenschaften – hohe Bearbeitungsgeschwindigkeiten, eine sehr positive Schnittflächengüte und einem niedrigen Wärmeeintrag ins Material – eignet sich das Laserschneiden von Edelstahl für eine Vielzahl von Anwendungen. Darüber hinaus kann der Laserschneider besonders schnell umgerüstet und dadurch innerhalb kürzester Zeit für unterschiedliche Formen verwendet werden. Das Laserschneiden wird in verschiedene Teilverfahren untergliedert. Dazu gehören das Laserstrahlschmelzschneiden, das Laserstrahlbrennschneiden und das Laserstrahlsublimierschneiden. Diese Anwendungen eignen sich auch für geringe Stückzahlen.

Wie funktioniert Lasern von Edelstahl?

Der Laser trägt beim Schneiden oder Gravieren von Edelstahl gezielt Substanz ab. Laserzuschnitte aus Edelstahl geschehen mit Hilfe der Sublimation, das heißt, durch den Übergang des Materials vom festen in einen gasförmigen Aggregatzustand. Herbeigeführt wird die Sublimation durch die hohe Impulsleistung der einzelnen Lasersysteme wie dem Festkörperlaser. Ein Nachteil der sich daraus ergibt: Der rostbeständige Stahl verändert sich so, dass er anfällig für Korrosion werden kann. Dies führt zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Funktion des Materials.

Schutz vor Korrosion

Um eine Korrosion des Edelstahls zu vermeiden, gibt es zwei Möglichkeiten: Die Passivierung und die Anlassbeschriftung.

Passivierung:

Auf einem Metall entsteht absichtlich oder auch spontan eine Schutzschicht. Dieser Schutzfilm trägt dazu bei, die Korrosion des Werkstoffes zu verhindern oder beträchtlich zu verlangsamen. Besonders bei der Bearbeitung von Edelstahl mit einem Laser empfiehlt sich eine Passivierung.

Anlassbeschriftung:

Für Edelstahl, der nur mit dem Laser gekennzeichnet werden soll, gibt es eine Alternative zur herkömmlichen Gravur. Bei der sogenannten Anlassbeschriftung werden beträchtlich geringere Temperaturen als beim Gravieren erzeugt. Damit lässt sich eine mögliche Korrosion gänzlich verhindern.

Für weitere Informationen oder nähere technische Details wenden Sie sich bitte an die Technik-Abteilung von Gutekunst Stahlverformung unter technik@gutekunst-kg.de oder Telefon (+49) 07445 8516-30.

Sie möchten ein Angebot für Laserteile und Laserzuschnitte einholen oder direkt bei Gutekunst bestellen? Senden Sie uns dazu einfach Ihre CAD-Daten, ein Muster, eine Zeichnung oder Skizze mit der gewünschten Stückzahl per Post oder E-Mail an laserteile@gutekunst-kg.de.

Weitere Informationen:

Edelstahl lasern
Markiert in:                        

Schreibe einen Kommentar